Als Naturliebhaber auf Ko Samui

Hier habe ich einen Reisebericht einer Leserin den ich natürlich keinem vorenthalten will.
DSCF3769

Um Schnee, Kälte und Graupelschauern zu entkommen, sind wir im Dezember für zweieinhalb Wochen nach Thailand geflüchtet. Wir wollten Sightseeing in Bangkok mit einem entspannten Badeurlaub verbinden und fragten Freunde, die bereits eine Rundreise durch Thailand gemacht haben, welche Insel sie empfehlen würden. Schließlich haben wir uns für Koh Samui entschieden, da uns Phuket zu touristisch und Phi Phi Island zu klein war. Samui schien den idealen Kompromiss aus Relaxen und Aktivitäten in der Natur zu bieten und das sollte sich auch bestätigen.

IMG_0604-750x342

Schon die Ankunft an dem gemütlichen, kleinen Flughafen von Samui bildete einen willkommenen Kontrast zum Großflughafen von Bangkok. Nach dem Trubel in der Millionenstadt sehnten wir uns nach Ruhe und die fanden wir in einem idyllischen Resort am Mae Nam Beach im Norden der Insel. Dort zeigte sich Thailand noch von seiner authentischen Seite, mit guten, preiswerten Restaurants und echter Gastfreundschaft in dem kleinen Dorf. Wassersportler können am Strand Windsurfen oder Kitesurfen, Wasserski fahren oder Kanufahren und wer mag, kann auf dem 18-Loch-Golfplatz eine Runde spielen.

Nachdem wir den ersten Tag komplett an dem ruhigen Strand verbracht hatten, mieteten wir uns am zweiten Tag Mopeds, um damit auf eigene Faust die Insel zu erkunden. Um die Touristenhochburgen Lamai und Chaweng haben wir auf Anraten unserer Freunde einen großen Bogen gemacht. Uns stand der Sinn nicht nach Party, sondern mehr nach der paradiesischen Natur der Insel. Wir sind so tief in den Dschungel gefahren, wie es ging, um einen der Aussichtspunkte zu erklimmen. Ganz hochfahren konnte man nicht, aber der Fußmarsch wurde mit einem tollen Panoramablick auf Samui und die anderen Inseln belohnt. Ein bisschen Abenteuerlust sollte man dabei mitbringen, denn die Staubpisten und die Hitze hatten uns ganz schön zu schaffen gemacht. Weniger beschwerlich waren die Fahrten zum Big Buddha und zu den Hin Yai Felsen, die wir in den nächsten Tagen unternahmen. Dafür war dort aber auch schon wieder deutlich mehr los.

 

Nachdem wir Samui oberirdisch kennengelernt hatten, wollten wir auch die legendäre Unterwasserwelt sehen und buchten einen Schnorchelausflug nach Koh Tao. Die Farbenpracht mit ihren bunten Fischen und Korallen hat uns nicht enttäuscht und der zugehörige Strandausflug hat für uns den Begriff „Paradies“ noch einmal neu definiert. Überhaupt war der Urlaub auf Samui einfach nur traumhaft und wir würden jederzeit wieder hinfahren.

Leave a Reply