Auswandern nach Koh Samui


Die Insel Ko Samui mit ihren wunderschönen Sandstränden und dem ganzjährig milden Klima zieht viel Auswanderer an. So mancher möchte seinen grauen Alltag in Deutschland gegen ein Leben unter Palmen eintauschen. Nicht wenige träumen davon, sich in Thailand mit ihrem eigenen Geschäft selbständig zu machen. Doch so ein Neustart muss gut geplant sein. Man sollte sich im Voraus intensiv mit den Gegebenheiten auf Koh Samui auseinandersetzen und einen detaillierten Plan erarbeiten.

Kultur

Die thailändische Kultur ist stark vom Buddhismus geprägt. Tempel, in denen buddhistische Zeremonien abgehalten werden, sind allgegenwärtig. Die traditionellen Feste sind besonders farbenfroh und werden mit viel Musik und Tanz gefeiert. Freundlichkeit und Harmoniebedürfnis haben in der thailändischen Kultur einen besonders hohen Stellenwert. Es herrscht ein angenehmes und entspanntes gesellschaftliches Klima.

Ausländern wird empfohlen, kritische Äußerungen über traditionelle Sitten, den Buddhismus und das Königshaus zu unterlassen.
Lebenshaltungskosten

Die Lebenshaltungskosten in Thailand sind bedeutend geringer als in Deutschland. Hiervon können vor allem Rentner profitieren. Ausländer, die ein Jahresvisum haben, müssen nachweisen, dass sie ein monatliches Einkommen von mindestens 1500 Euro haben. Aber wenn man eine günstige Wohnung hat, kann man gut mit weniger Geld auskommen.

Doch wenn man plant auszuwandern, sollte man finanzielle Rücklagen haben. Denn man braucht gerade in der Anfangszeit mehr Geld für eine Wohnungseinrichtung und die Krankenversicherung.

Jobmöglichkeiten

Als Ausländer in Thailand einen Job zu finden, ist nicht einfach. Viele Berufe, hierzu gehören alle handwerklichen Tätigkeiten, dürfen Ausländer nicht ausüben. Sie haben nur Chancen auf einen Job in der Touristikbranche oder im internationalen Handel. Um arbeiten zu dürfen, brauchen Ausländer eine Arbeitsgenehmigung, die aber nur von dem potentiellen Arbeitgeber beantragt werden kann. Der Arbeitgeber muss dann auch begründen, warum diese Stelle nicht von einem thailändischen Bürger besetzt werden kann.

Eine weitere Möglichkeit, in Thailand zu arbeiten, ist, eine eigene Firma zu eröffnen und sich selber als Geschäftsführer einzustellen. Hierzu braucht man natürlich das nötige Startkapital. Außerdem ist zu beachten, dass man als Gesellschaftsform nur eine Kapitalgesellschaft gründen darf und einen thailändischen Partner haben muss, der im Besitz von 51 % der Firma ist.

Französisch lernen

Um im Tourismussektor zu arbeiten, ist es wichtig, neben dem Englischen noch weitere Fremdsprachen zu beherrschen. Die Chancen in einem Urlaubsparadies wie Koh Samui einen Job zu finden, steigen, wenn man noch eine zweite, wichtige Fremdsprache wie Französisch beherrscht. Französisch ist eine Weltsprache und wird von etwa 220 Millionen Menschen gesprochen. Sie ist die offizielle Landessprache in Frankreich und Teilen von Belgien, Luxemburg, der Schweiz und Kanada sowie in vielen afrikanischen Ländern. Besonders effizient lernt man Französisch im Einzelunterricht, der heutzutage auch schon per skype gegeben wird. Der Französischlehrer kann hier besonders auf die Bedürfnisse des Schülers eingehen und ihm wertvolle Tipps zum eigenständigen Lernen geben. Auf diese Weise ist es möglich, im eigenen Tempo seine Sprachkenntnisse zu erweitern und dadurch, die Aussichten auf einen Job in der Tourismusbranche zu verbessern.

Einreisebestimmungen

Deutsche Touristen dürfen sich 30 Tage lang in Thailand ohne Visum aufhalten. Ein Jahresvisum erhält man nur als Investor, Geschäftsmann oder wenn man einen thailändischen Ehepartner hat. Auch Deutsche ab 50 Jahren können ein Jahresvisum erhalten, wenn sie eine Bescheinigung vorlegen, dass ihre monatlichen Einkünfte mindestens 1500 Euro betragen.

Doch auch mit einer Daueraufenthaltsgenehmigung, hat man nicht die gleichen Rechte wie Einheimische. Man darf kein Land besitzen und viele Berufe nicht ausüben. Weitere nützliche Informationen zur Einreise nach Thailand gibt es hier.

Krankenversicherung

In den großen Städten in Thailand ist die medizinische Versorgung gut. Auswanderer müssen eine zusätzliche thailändische Krankenversicherung oder eine Reisekrankenversicherung haben, um kostenfreie medizinische Behandlungen zu erhalten. Beim Abschluss einer solchen Versicherung sollte beachtet werden, dass die Zahlungsobergrenze hoch genug ist, um gegebenenfalls einen längeren Krankenhausaufenthalt bezahlen zu können.

Wohnungsmarkt

Eine Wohnung in Koh Samui sollte man besser vor Ort mieten. Es ist empfehlenswert, sich nach der Ankunft zunächst in einem günstigen Hotel niederzulassen und sich dann später auf Wohnungssuche zu begeben. Die Wohnungen, die über das Internet angeboten werden, sind oftmals überteuert. Die Mietpreise sind wie überall von der Ausstattung und der Lage abhängig. Wohnungen, die direkt am Meer liegen, kosten auch hier mehr.

 

One Response

  1. Nadja 22. Oktober 2018

Leave a Reply

* = Affiliate-Links