Feste und Feierlichkeiten in Thailand 2013

Die Thai feiern gerne und bei vielen Festen werden die Touristen miteinbezogen. Damit man während einer Reise durch Thailand nicht vom fröhlichen Treiben überrascht wird, hier ein kleiner Überblick über die 2013 anstehenden Feierlichkeiten. Die meisten Feste haben einen buddhistischen Hintergrund und ihr Termin richtet sich nach dem Mondkalender. Feiertage mit weltlichem Charakter fallen dagegen jedes Jahr auf das gleiche Datum. An landesweiten, gesetzlichen Feiertagen haben Banken, öffentliche Einrichtungen und Behörden geschlossen.

Den Auftakt an bedeutenden Festen in diesem Jahr machte das chinesische Neujahr, das vom 10. bis 12. Februar gebührend begrüßt wurde. Während der drei Tage dauernden Festivitäten vertreiben laute Kracher böse Geister und bunte Prozessionen mit Drachentänzern ziehen durch die Straßen. Tempelzeremonien und Festessen im Familienkreis ergänzen das Fest. Touristen können das Spektakel am besten in den großen chinesischen Gemeinden verfolgen wie etwa in Bangkoks Chinatown oder auf Phuket.

Buddha

Der Makha Bucha Day am 25. Februar erinnert an eine legendäre Predigt Buddhas, zu der sich 1250 Mönche an einem Vollmondtag versammelt haben sollen und in der die Grundzüge des Buddhismus festgelegt wurden. Der Feiertag ist stark religiös geprägt und konzentriert sich auf die buddhistischen Tempel, in denen unter anderem Kerzenprozessionen stattfinden.

Am 6. April folgt mit dem Chakri Memorial Day ein weiterer gesetzlicher Feiertag. Er ist König Rama I. gewidmet, der 1872 die Chakri-Dynastie gründete, zu der auch der gegenwärtige König Bhumipol gehört. Im Wat Phra Keo in Bangkok ist nur an diesem Tag das Pantheon mit den acht lebensgroßen Statuen der verstorbenen Chakri-Könige öffentlich zugänglich. Die Hauptstadt feiert außerdem den eigenen Geburtstag.

Songkran_012
Das wohl bekannteste und größte Fest des Landes ist das Neujahrsfest Songkran. Es findet 2013 von 13. bis 15. April statt und versetzt ganz Thailand in Partystimmung. Entsprechend voll geht es in den öffentlichen Verkehrsmitteln zu, was man bei seiner Reiseplanung unbedingt berücksichtigen sollte. Gegebenenfalls sind frühzeitige Reservierungen ratsam. Songkran wird mit hemmungslosen Wasserschlachten feucht-fröhlich begangen und insbesondere Touristen sind ein beliebtes Ziel der Wasserwerfer. Mit einer frischen Dauerwelle oder einem guten Anzug sollte man sich nicht unbedingt ins Getümmel stürzen.

Im Mai jagt dann ein Feiertag den nächsten. Am 5. Mai wird die Krönung König Ramas IX. am 5. Mai 1950 gefeiert, am 13. Mai im Rahmen der „Königlichen Zeremonie des Pflügens“ auf dem Sanam Luang Platz in Bangkok der Beginn der Reisfeldbestellung und am 24. Mai folgt dann mit dem Visakha Bucha der wichtigste buddhistische Feiertag. In den Tempeln wird dann mit verschiedenen Prozessionen der Geburt und Erleuchtung Buddhas gedacht. An dessen erste Predigt erinnert Asanha Bucha am 30. Juli. Der 12. August steht ganz im Zeichen des Geburtstags von Königin Sirikit – der Ehrentag König Bhumipols wird am 5 Dezember gefeiert – und am 23. Oktober wird an den Todestag von König Rama V. alias Chulalongkorn erinnert.

800px-Loykrathong_huaikhot_2004_3
Den nächsten Höhepunkt im Festtagskalender markiert das Lichterfest Loy Krathong am 17. November. Auf den Gewässern des Landes schwimmen dann unzählige lotusförmige Schiffchen (Krathongs) oder fantasievolle Eigenkreationen mit Kerzen und Opfergaben für die Göttin des Wassers. Die Thai erhoffen sich davon Glück für die Zukunft.

Neben den nationalen Festen gibt es zahlreiche weitere regionale oder lokale Festivals, die von den Thai ausgelassen gefeiert werden. Je nachdem, wo die Reise hinführt, lohnt also ein Blick in den örtlichen Veranstaltungskalender. Manchmal sind richtig nette kleine Events dabei, die den Urlaub um ein weiteres Erlebnis bereichern. Als Beispiele seien das etwas bizarre Vegetarier-Festival auf Phuket (15. bis 23. Oktober) und das Buffalo Fighting Festival auf Samui genannt.

* = Affiliate-Links