Reisen nach Thailand – was ist zu beachten?

Etwa 10.000 Kilometer trennen Deutschland von Thailand. Das südostasiatische Königreich ist und bleibt eines der beliebtesten Fernreiseziele der Deutschen. Das Land bietet für jeden Urlauber zahlreiche Reiseziele mit unterschiedlichen Sehenswürdigkeiten und Attraktionen. Diese liegen zum Teil weit auseinander und nicht nur deshalb sollte der Thailand-Urlaub im Vorfeld gründlich geplant werden.

Thailand hat mit seinen paradiesischen Inseln, den traumhaften Sandstränden, über die Millionenstadt Bangkok bis hin zum Himalaya Gebirge für jeden Reisetyp etwas zu bieten. Egal ob Backpacker, Kultur oder Pauschaltourist, wichtig ist eine gute Vorbereitung um problemlos einreisen zu können und für den Ernstfall gewappnet zu sein.

Papiere und Dokumente

Zunächst einmal braucht jeder Reisende der länger als 30 Tage im Land bleiben möchte ein Visum. Wer sich nicht an diese Regel hält muss mit drastischen Strafgebühren bis hin zu einer Abschiebung rechnen. Es gibt Touristen-Visa und sogenannte “non Immigrant” Visa, für beispielsweise Geschäftsreisende oder Studenten die sich länger als 60 Tage in Thailand aufhalten. Alle thailändischen Konsulate und Botschaften stellen diese Visa aus. Weiterhin benötigt man einen mindestens sechs Monate gültigen Reisepass. Dieser sollte also bei Bedarf verlängert werden. Beim Reisen mit Kindern benötigt jedes Kind einen eigenen Reisepass, Kindereinträge im Reisepass eines Elternteils reichen nicht aus.

Deutsche Führerscheine werden In Thailand offiziell nicht anerkannt. Zum Führen eines Kraftfahrzeugs ist also eigentlich ein internationaler oder ein thailändischer Führerschein erforderlich. In der Praxis hat sich jedoch erwiesen, dass die meisten Autovermieter deutsche Führerscheine akzeptieren. Bei einem Mietwagen sollte unbedingt auf einen entsprechenden Versicherungsschutz geachtet werden. Ausländer sind bei Verkehrsunfällen oft die Dummen und die am Unfall beteiligten Personen oft recht impulsiv. Wer hier eine entsprechende Versicherung abgeschlossen hat ist auf der sicheren Seite. Generell ist erhöhte Vorsicht im thailändischen Verkehr geboten, die Zahl der tödlichen Verkehrsunfällist deutlich höher als in Deutschland.

Medizinische Versorgung

Am besten spricht man mit seinem Arzt über die geplante Reise und mögliche Impfungen. Vor einer Thailand-Reise sollten die Standard-Impfungen überprüft und gegebenenfalls vervollständigt werden. Dazu gehören Impfungen gegen Diphtherie, Tetanus, Keuchhusten, Polio, Mumps, Masern, Röteln, Influenza und Pneumokokken. Auch eine Impfung gegen Hepatitis A wird empfohlen. In einigen wenigen Dschungelgebieten tritt Malaria auf, hier sollte man sich vor der Reise entsprechend informieren.

In den Großstädten Thailands, vor allem in Bangkok, sind die medizinischen Standards hoch und mit denen in Europa zu vergleichen. Auf dem Land sieht das oftmals völlig anders aus, hier finden sich auch deutlich weniger europäisch ausgebildete und englisch sprechende Ärzte. Das Gesundheitssystem in Thailand unterscheidet sich jedoch grundlegend von dem deutschen. In vielen Fällen ist es nötig Behandlungen im Voraus zu bezahlen, eine Reiseversicherung ist daher ein wichtiges Thema bei der Planung einer Thailand-Reise.

One Response

  1. Will Joachim 19. August 2015

Leave a Reply