Songkran in Thailand

Das Songkran Festival wird in Thailand als traditionelles  Neujahrfest vom 13 bis 16 April gefeiert und ist auch bei vielen Touristen sehr beliebt. Es stimmt mit dem neuen Jahr von vielen Kalendern in Süd-und Südostasien überein.

Das Datum des Festes wurde durch Berechnungen festgelegt.  Mittlerweile hat man es jedoch aber ein wenig verschoben. Wenn die berechneten Tage auf Samstag oder Sonntag fallen, so werden sie zeitnah in der Woche nachgefeiert.

Songkran wird in der heißesten Jahreszeit von Thailand gefeiert, am Schluss einer Trockenperiode. Bis 1888 war das thailändische Neujahr der Anfang des Jahres,  der 1. April wurde bis 1940 verwendet.  Der 1. Januar ist der offizielle Beginn eines Jahres. Das traditionelle thailändische Neujahrsfest ist ein nationaler Feiertag und daher sind  über den drei Songkran Tagen Banken und Behörden geschlossen.

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Songkran wird traditionell als Buddhistisches Neujahr schon seit vielen Jahrhunderten gefeiert. Die berühmtesten Songkran Feierlichkeiten in der nördlichen Stadt Chiang Mai, wo es weiterhin für sechs Tage das längste Fest des Landes ist.

800px-Songkran_002aa

Das naheliegendste an Songkran ist das Werfen von Wasser. Thais durchstreifen die Straßen bzw. stehen an jeder Ecke mit Containern voll Wasser oder Wasserpistolen und spritzen jeden mit Wasser voll außerdem wird einem meist noch Puder,mit einen fröhlichen Happy New Year, in das Gesicht gerieben. In den Touristenregionen auf Samui oder in Pattaya artet das Ganze zu großen Wasserschlachten aus.

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Dies war jedoch nicht immer die Haupttätigkeit des Festivals. Zur traditionellen Zeit sollte man die Ältesten besuchen, darunter Familienmitglieder, Freunde, Nachbarn und Mönche.
Neben dem Werfen von Wasser feiern viele Thais das Sokranfest als buddhistisches Festival und gehen in ein Wat, (buddhistischen Kloster). Sie können  dort beten oder sich reinigen. Es wird angenommen, dass damit Glück und Wohlstand für das neue Jahr vorhanden sein sollen.

In vielen Städten und Touristenorten, werden Buddha-Bilder von allen bedeutenden Klöstern der Stadt durch die Straßen getragen. Die Bilder werden rituell gewaschen in dem Wasser von den Menschen drauf geworfen wird. Diese Bilder befinden sich auf kunstvoll verzierten Wagen, also wie bei uns der Fastnachtsumzug. Dies ist überwiegend im Süden verbreitet. In Nord-Thailand, können die Menschen eine Handvoll Sand zu ihrer Nachbarschaft Kloster zu tragen, um den Schmutz, der auf ihren Füßen ist für das ganze Jahr verschwunden ist. Der Sand wird dann in stupa-Bohlen geformt und verziert mit bunten Fahnen in den Klöstern der Region ausgestellt. Darauf sind die Thailänder besonders stolz.

Manche Thais haben auch Neujahrsvorsätze. Man sollte schlechtes Verhalten unterlassen und Gutes tun. Songkran ist eine Zeit für die Reinigung und Erneuerung.

Es gibt bei dem Festival  aber auch ziemlich viele Probleme daher erwägen die Behörden alljährlich, Aufgrund der vielen Verkehrstoten  den Verkauf  von Alkohol  sowie Wasserschlachten von Pickups zu verbieten, fraglich bleibt nur ob sie sich damit durchsetzen .

* = Affiliate-Links