Wissenswertes zu Reisen nach Thailand

Thailand ist ein Sehnsuchtsziel vieler Urlauber und eines der weltweit beliebtesten Reiseziele. Dank traumhafter Strände, viel Sonne und der einzigartigen Kultur erfreut sich Thailand bei Urlaubern ständig wachsender Beliebtheit. Sehenswürdigkeiten wie der Big Buddha, der Magic Buddha Garden oder der Ang Thong National Park sind ungeheuer eindrucksvoll und lohnen auf jeden Fall einen Besuch. Die Strände laden zum Surfen, Baden oder einfach zum entspannten Nichtstun ein. Kurz: Wer das Paradies sucht, wird es hier finden.

Thailand entdecken: Die beste Reisezeit

Viele Urlauber, vor allem diejenigen, die das erste Mal nach Thailand reisen, entscheiden sich für einen Aufenthalt auf der Insel Koh Samui. Dort treffen Familien, Alleinreisende, Ruhesuchende und Backpacker aufeinander. Wassersportler werden sich an den beliebten Badeorten Lamai Bo Phut und Meanam wohlfühlen; wer gerne feiert, besucht die zahlreichen Strandbars, Beach Partys und Discos am Chaweng Beach.

Der Zeitraum Januar bis Ende September eignet sich hervorragend für einen Badeurlaub in Thailand. Von Januar bis Mitte März ist es etwas kühler, dieser Zeitraum ist daher ideal für Reisende, die mit großer Hitze Probleme haben. Bedenken sollte man, dass von Oktober bis Dezember Regenzeit ist. Möchte man in Thailand Wellnessurlaub machen, spielt das Wetter eine weniger große Rolle – dann kann man die thailändische Insel das ganze Jahr über besuchen. Eine Übersicht über die Durchschnittstemperaturen in verschiedenen Teilen des Landes gibt es hier.

Gesund im Thailand-Urlaub: Verhaltenstipps

Um im Thailand-Urlaub gesund zu bleiben, sollte man einige Dinge beachten. Schließlich unterscheiden sich die dortige Vegetation und Tierwelt deutlich von den hiesigen. So gibt es in Thailand zum Beispiel Mücken, die Krankheiten wie das Dengue-Fieber übertragen. Auch ein Sonnenbrand, Magen-Darm-Beschwerden aufgrund des ungewohnten Essens und kleinere Verletzungen beim Tauchen oder Surfen können den Urlaub mehr oder minder trüben. Mit einigen Maßnahmen lässt sich vielem aber wirkungsvoll vorbeugen.

Großen Wert sollte man auf ausreichende Hygiene legen. Das bedeutet: Regelmäßig Hände waschen, statt Leitungswasser besser Flaschenwasser trinken, und nur gut durchgegarte Lebensmittel verzehren. Sonnenschutz wie Sonnencreme, Sonnenbrille und eine Kopfbedeckung nicht vergessen und, soweit es möglich ist, in den Mittagsstunden einen Aufenthalt im Freien meiden!

Der Straßenverkehr in Thailand ist sehr chaotisch. Da man in Thailand zudem häufig mit dem Roller fährt, ist das Tragen eines Helms in jedem Fall notwendig. Glücklicherweise schützt die private Haftpflichtversicherung auch im Ausland, jedoch nur bei Schäden, die anderen zugefügt werden – seien es Personen- oder Sachschäden. Wer sichergehen möchte, etwa im Krankheitsfall nicht auf den Kosten einer Privatrechnung sitzenzubleiben, oder das beruhigende Gefühl genießen möchte, dass die teure Kamera im Falle eines Diebstahl ersetzt wird, sollte sich vorab über infrage kommende Versicherungsarten informieren. Infos dazu gibt es auf verschiedenen Fachportalen, zum Beispiel auf dieser Ratgeberseite.

Darüber hinaus ist ein ausreichender Impfschutz wichtig. Zusätzlich zu den in Deutschland üblichen Impfungen ist eine Malaria-Prophylaxe und eine Impfung gegen Japanische Enzephalitis unbedingt zu empfehlen. Wer einen längeren Aufenthalt plant, sollte sich frühzeitig von einem Arzt beraten lassen, denn einige Impfungen müssen in bestimmten Abständen wiederholt werden, damit ein ausreichender Schutz gewährleistet ist. Der Arzt kann zudem weitere Empfehlungen geben – zum Beispiel zu Ernährung und Hygiene -, damit man die Urlaubszeit in Thailand unbeschwert genießen kann.

Leave a Reply

* = Affiliate-Links