Tauchen und Schnorcheln auf Koh Samui

Samui verfügt über traumhafte Strände, die teilweise Kilometer lang sind und die Besucher darüber hinaus mit glasklarem Wasser anlocken. Gerade auch aufgrund der sehr abwechslungsreichen Meeresfauna gilt die Region als ein Paradies für Taucher.

Natürlich bietet sich die Insel genauso für diejenigen an, die nicht dem Tauchsport frönen wollen, aber dafür gerne im Meer schnorcheln gehen. Das Wasser lädt hierbei das ganze Jahr zum Baden ein, denn mit Temperaturen von über 25 Grad Celsius ist die Wassertemperatur das ganze Jahr sehr angenehm.

Mittlerweile ist das Angebot an Tauchschulen gerade auch auf der Insel sehr groß und so findet man an fast allen größeren Stränden mindestens eine oder manchmal sogar mehrere Tauchbasen.

Die Angaben zu den Tauchbasen schwanken zwar immer wieder, aber es gibt sicherlich über zwanzig seriöse Tauchschulen vor Ort.

Tipps für Anfänger

Viele Tauchschulen besitzen eine gute Ausrüstung und bieten das komplette Programm an den Stränden.
Die Searobin PADI Tauchschule liegt direkt am Strand von Choeng Mon Beach des Choengmon Beach Hotel. Das Searobin Samui PADI Dive Center bietet eine Palette an Tuchkursen und Tauchausflügen auf Koh Samui an. Das Tauchen wird in kleinen Gruppen bis zu vier Tauchern pro Tauchlehrer vorgenommen.

Die Erste Hilfe Ausrüstung und Sauerstoffflasche gehören dazu, um die Sicherheit beim Tauchen zu gewährleisten. Für die Sicherheit wird der Zugang zu einer Dekompressionskammer ermöglicht. Die Preise variieren in einer Größenordnung von 5000 – 15000 THB.

Der erste Schritt ist den Open Water Diver Kurs zu absolvieren. Nach erfolgreichem Abschluss erhält der Teilnehmer das weltweit anerkannte Tauchzertifikat. Nach wenigen Tagen kann die Entdeckung der Unterwasserwelt beginnen.

Alle Tauchschulen bieten neben den Tauchausflügen eine gute Ausbildung nach der PADI oder SCUBA Norm an. Deutschsprachige Tauchlehrer sind buchbar. Ein PADI-Grundschein kann in 4 -5 Tagen für etwa 200 EUR erworben werden.

Tipps für Fortgeschrittene

Die meisten Tauchreviere eignen sich für Anfänger und Fortgeschrittene. Je nach Jahreszeit sind die Sichtweiten von gut bis exzellent einzustufen.

An Tagen mit gutem Wetter und bei klarer Sicht kann 30 – 40 Meter tief getaucht werden. Bei Mondphasenwechsel können starke Strömungen und eingeschränkte Sichtweiten auftreten.

Was macht Tauchen als Sportart so interessant und welche Vorschriften gibt es?

Jeder Tauchgang ist anders, da die Unterwasserwelt überall auf der Welt verschiedene Reize hat. Die Taucher gleiten völlig schwerelos durch das Wasser, werden eins mit ihrer Umgebung und können dabei schon einmal die Zeit vergessen. Obgleich das Tauchen große Anforderungen an Technik und Equipment stellt, passieren bei anderen Sportarten häufiger Unfälle als beim Tauchen.

Tauchen gilt daher als sehr sicherer Sport.

Allerdings haben Unfälle beim Tauchen meist schwerwiegende Folgen. Ein ärztlicher Gesundheitscheck muss auf jeden Fall vorab durchgeführt werden.

Der Erwerb eines ärztlichen Attests ist auch aus versicherungstechnischen Gründen relevant.

Die Untersuchung kann grundsätzlich von jedem Arzt durchgeführt werden und sollte bis zu einem Alter von 40 Jahren alle drei Jahre und ab 40 Jahren jährlich durchgeführt werden.

Die Gesellschaft für Tauch- und Überdruckmedizin hat Richtlinien formuliert, wie ein Gesundheitscheck auszusehen hat.

Gefordert werden unter anderem:

  • Ruhe- und Belastungs-EKG
  • Messung der Lungenfunktion
  • ganzheitliche körperliche Untersuchung mit Schwerpunkt auf Hals-, Nasen- und Ohrenbereich
  • Erhebung der bisherigen Krankheitsgeschichte

Tauchreviere in der Umgebung

Ang_Thong_1-750x338
Die schönsten Tauchreviere in der Umgebung von Samui sind Sail Rock, Green Rock, White Rock und der Ang Thong Marine Nationalpark.

Sail Rock


Hierbei handelt es sich um einen interessanten Tauchplatz, der zwischen den Inseln Ko Samui und Ko Phangan liegt.

Der Felsen ist ein etwa 30 Meter hoher Granit Gipfel und wird von vielen als einer der besten Plätze zum Tauchen im Golf von Thailand betrachtet. Dadurch, dass der Sail Rock der einzige Felsen in der Umgebung ist, werden eigentlich alle Fische hier magisch angezogen.

So besteht die Möglichkeit hier zum Beispiel Makrelenschwärme zubeobachten, oder auch eine Vielzahl von Muränen. Die Hauptattraktionen sind aber sicher zum einen die Walhaie, die man hier häufig antreffen kann und zum anderen auch die vielen Riffhaie, welche sich hier tummeln.

Green Rock

Das Tauchgebiet Green Rock an der Nordspitze Samuis besitzt eine ausgeprägte Strömung. Die Unterwasserlandschaft zeigt Höhlen, Barracudas, Rochen und gelegentlich auch Riffhaie. Es gibt einmalige Möglichkeiten Aufnahmen zu machen.

Ko Yippon

Ang_Thong_1-750x338

Ein weiterer sehr beliebter Ort zum Tauchen befindet sich nördlich von Ko Samui im Angthong Marine Park. An diesem faszinierendem Platz haben Schnorchler und auch Taucher die Chance vor allem auch besondere Anemonen, Weichkorallen und Schwämme zu entdecken. Etwas weiter unter der Oberfläche kann man hier zum Beispiel auch Blaupunktrochen und Barrakudas antreffen und beobachten.

Bildrechte:By Schuetze77  [GFDL, CC-BY-SA-3.0 or CC BY 2.5 ], from Wikimedia Commons

One Response

  1. Stefanie 2. November 2018

Leave a Reply

* = Affiliate-Links