Packtipps für Thailand-Backpacker

Weiße Strände, kristallklares Wasser, aufregende Partys und faszinierende Orte der Ruhe – Koh Samui ist so vielfältig, wie es die Menschen sind, die diese Insel besuchen.

Besonders Backpacker verlieren hier regelmäßig ihr Herz. Schließlich gibt es von beeindruckenden Tempeln über traumhafte Strände bis hin zu leckerem und preiswertem Essen alles, was ein Abenteurer sehen und erleben möchte.

Trauminsel für alle

Silver Beach Koh Samui

Für viele Backpacker steht es auf der To-do-Liste, die schönen Strände von Koh Samui zu erkunden. Ob Chaweng Beach, Taling Ngam Beach oder auch der Choeng Mon Beach – jeder einzelne Strand ist absolut sehenswert und sowohl bei Urlaubern als auch Party-Suchenden beliebt. Viele weitere Strandempfehlungen sind hier zu finden.

Besonders in der extrem heißen Zeit von März bis Mai sind kurze Kleidungsstücke sowohl am Strand als auch in der Stadt unerlässlich. Generell herrscht in Thailand eine sehr offene Kultur in Strandorten und Touristenbereichen und man kann sich insbesondere als Frau recht frei einkleiden.

Bestimmte öffentliche Einrichtungen und Tempel hingegen bestehen auf konservativer Kleidung. Hier ist es empfehlenswert, Schultern und Knie bedeckt zu halten. Weitere landesspezifische Hinweise und Touristeninformationen können vor Reiseantritt beim Auswärtigen Amt nachgelesen werden.

Das Richtige packen für Koh Samui

Da man als Backpacker vor der Herausforderung steht, nur so wenig wie möglich mitzunehmen, ist es empfehlenswert, dünne und möglichst kompakt zusammenfalt- oder zusammenrollbare Kleidungsstücke einzupacken. Gerade am Strand sind luftige Kleider und Kaftans optimal geeignet, sich stilvoll und dennoch dem Wetter angepasst zu kleiden.

Schließlich kann es ziemlich beschwerlich sein, mit einem überfüllten Rucksack den Strand entlang zu marschieren. Und auch solche Langstreckenflüge werden bei Übergepäck mitunter deutlich teurer.

Vakuumieren und Rollen

In einem Rucksack Ordnung zu halten ist nahezu unmöglich. Sorgsam gefaltete Kleidung ist daher Zeitverschwendung. Besser funktioniert es, wenn man seine Kleider einrollt und systematisch aufeinanderstapelt.

Wer es noch übersichtlicher und platzsparender haben möchte, kann sich mit Kompressionsbeuteln helfen. Hier wird das gewünschte Kleidungsstück in einem speziellen Beutel verpackt und anschließend vakuumiert. Die Beutel enthalten anschließend überhaupt keine Luft mehr und schrumpfen das Kleidungsstück auf ein Minimum zusammen.

Weniger ist mehr

Koh Samui bietet jede Menge zum Erleben und ist sicherlich auch für Trips über mehrere Wochen oder gar Monate bestens geeignet, umso mehr heißt es bei der Kleidung, gut zu planen. Man braucht keine Unterwäsche in 15-facher Ausführung, am besten packt man sich Wechselsachen für genau eine Woche ein.

So hat man zwischendurch genügend Zeit, seine Schmutzwäsche zu waschen. Ein kleiner Tipp: Höschen, Kleider, Shirts und andere Sachen, die ein sehr flexibles Material haben, können auch problemlos unterwegs am Rucksack angehängt getrocknet werden. Einfach irgendwo festknoten, die Sonne erledigt dann den Rest.

Multifunktionalität

Für Backpacker ist es immer hilfreich, Dinge mitzunehmen, die multifunktionell einsetzbar sind. Beispiele hierfür sind Pareos oder Kaftans. Die tuchähnlichen Kleidungsstücke können zum Darauf-Setzen, Umbinden oder auch als Kopfschutz verwendet werden und sind damit für einen Strandausflug perfekt. Auch ein gut ausgestattetes, multifunktionales Taschenmesser sollte auf keiner Reise fehlen.

Aussortieren

Besonders Backpacker-Neulinge neigen dazu, zu viele Dinge einzupacken, die sich letzten Endes als verzichtbar herausstellen. Es kann helfen, wenn man sich vor dem Packen mehrere Haufen zusammenlegt und diese kategorisiert. So zwingt man sich vorab zu unterteilen, was auf gar keinen Fall fehlen darf und was wiederum eher in die Kategorie “Luxusartikel” fällt.

Ebenfalls hilfreich ist es, sich vor dem Trip ein paar Wochen selbst zu beobachten und Dinge aufzuschreiben, auf die man in der Zeit niemals verzichten könnte. So findet man heraus, was wirklich als Gepäck in den Rucksack gehört.

Hat man neben leichter Sommerkleidung, Geld, Ausweisen und Medikamenten alles dabei, kann der Trip beginnen. Ein kleiner Trost für Vergessliche: Koh Samui liegt nicht am Ende der Welt, auch hier kann man fast alles günstig nachkaufen.

Bildrechte Titelbild: Flickr Group of Backpackers Jan CC BY-SA 2.0 Bestimmte Rechte vorbehalten

Leave a Reply

* = Affiliate-Links